Drucken
Kategorie: Sonstiges
Zugriffe: 8904

Heute war wieder mal ein Hardware-Bastel-Tag. Eine andere Art Hardware, hat mit der Technik nur mittelbar etwas zu tun.

Ich wollte etwas Ordnung in mein Audio/Video-Turm reinbringen und habe einen passenden Möbelstück gesucht. Gefunden habe ich ihn, alledings nicht bei einem Möbelladen, sondern im Internet, bei den Eigenbauprojekten auf Basis der Ware eines schwedischen Einrichtungshauses: http://www.ikeahackers.net/2012/05/hifi-rack-from-six-lack-tables.html Jö, das baue ich nach :)

Die Materialliste (insgesamt um die 50 Euro):

Die Rückseiten der drei von vier Tischen habe ich mit schwarzen Sprühfarbe geschwärzt. Dann die vorhandenen Tischbein-Löcher durchgebohrt und auf 13mm erweitert (für die unterste Platte auf 11mm).

 

Die untereste Platte bekommt auf der Unterseite zwei Einschlagmutter verpasst.

hifi rack 02 k

hifi rack 03 k

Die Alu-Rohre werden poliert und bekommen eine Schaumstoffeinlage (so zentrieren sie sich von alleine).

hifi rack 04 k

Das Regalbrett wird später als Stütze auf der Rückseite des Racks dienen.

hifi rack 05 k

Bohrlöcher müssen angesenkt werden.

hifi rack 06 k

Jetzt kann das Ganze etagenweise aufgebaut werden. Zuerst die erste Lage.

hifi rack 07 k

hifi rack 08 k

Dann die Zweite.

hifi rack 09 k

Bis alles fertig ist. Dann werden die Gewindestangen gekürzt, die Scheiben drauf und Hutmuttern aufschrauben. Scheiben und Muttern wurden auch vorher poliert.

hifi rack 10 k

hifi rack 11 k

Jetzt können die Geräte rein.

hifi rack 12 k

 Eine Alu-Schiene brauche ich noch, um die hässlichen Kabel verschwinden zu lassen.hifi rack 13 k

Der Rack lässt sich leicht aufbauen und sieht gar nicht mal so schlecht aus. Ein Nachteil musste ich jedoch feststellen: die Oberfläche der Lack-Tische ist leider schon recht empfindlich.

 

Kommentare (0)

Cancel or